Aktuelles


Es geht Weiter!

 

Heute haben wir die Tafelmusik auf dem wittener Rathausplatz

mit einem Sanitätsdienst und einer Covid-Teststelle begleitet.

 

Während wir zum Glück nur ein Vorfall mit einem gestürzten Passanten auf dem Bussteig an der Hauptstraße hatten, war bei der Covid-teststation mit zehn Testungen auch nicht viel los.

 

Dies führen wir darauf zurück das nur wenige Menschen von dem Testangebot wussten und wollen unsere nächste Testmöglichkeit bekanntgeben.

 

Daher hier schon einmal die Info für die Zwiebelkirmes im September.

 

Denn da Bauen wir auch wieder eine Teststation auf und sollte eine Einlasskontrolle mit Test-/Impfpflicht geben, kann bei uns schnell und kostenfrei vor Ort der Test gemacht werden.

Nehmt hierzu euren Personalausweis mit, den brauchen wir für die Datenerfassung falls wir positive Ergebnisse an das Gesundheitsamt melden müssen.


Nach dem Hochwasser kam die Sonne.

 

Heute am 17.07.2021 haben wir direkt im Anschluss zu unserer Arbeit es noch geschafft in Witten zwei Veranstaltungen zu begleiten. Zum einen ein Picknick des Stadtmarketings in Zusammenarbeit mit der wittener Werkstatt und zum anderen den Sommertrödel am Diakonissenkrankenhaus an der Pferdebachstraße. Bei beiden konnten wir tätig mithelfen und bei einer insgesamten Einsatzzahl von 0 auch mal etwas durchschnaufen. Zwischendrin und nach Ende der beiden Veranstaltungen ging es nach Wuppertal Beyenburg in das Gebiet des Gasthaus Billstein um Materiallieferungen abzugeben.


Nach Wuppertal soll es gehen!

 

Heute waren wir am Gasthaus Billstein in Wuppertal Beyenburg. Hier haben wir den örtlichen Helfern Material wie Schutzkleidung, Stromleitungen, Beleuchtungsmaterial, Kettensägen und vieles mehr zur Verfügung gestellt.

 

Wir wünschen den Helfern vor Ort noch gutes gelingen und das dies das letzte mal ist das sie alles neu machen müssen.


Sturm und Hochwasserlage in Witten

 

Am Abend des 14.07.2021 sind unsere Helfer in den Gebieten des Hohensteins, Muttental und der Hevenerstraße im Einsatz gewesen.

 

Hier mussten Autos aus den mit Wasser vollgelaufenen Senken gezogen, offener Kanaleingänge Markiert und Wege von umgestürzten Bäumen befreit werden.

 

Insgesamt kamen 30 Einsatzstellen auf uns zu die wir alle abarbeiten konnten.

 

Der Borbach hat uns dazu noch besonders Sorgen bereitet da aus dem kleinen Bächlein eine starke Strömung wurde und Menschen mit ihrem Hund spazieren gingen.

 

Deshalb hier noch mal die Bitte. Wenn die Zufahrtsstraßen überflutet und alle Gewässer angeschwollen sind, macht uns doch nicht noch zusätzliche Arbeit und lauft mit eurem Hund mal nur um das eigene Haus oder durch den Garten.

Eine Vermisstensuche macht niemanden Spaß.


Förderung von Veranstaltern und Kulturschaffenden.

 

 

Die Kosten für die Bereitstellung von qualifiziertem Einsatzpersonal für Brand- und Sanitätswachdiensten frisst bei vielen Veranstaltungen einen großen teil des Budget und führt dadurch oft zu Kürzungen im Programm.

Durch die Kürzungen wird versucht die Sicherheitskosten mit einer Verringerung des Gefahrenpotentials zu senken oder um die Veranstaltung durch weniger Investition und Aufwand rentabel zu halten.

Die einzige Alternative die da oft bleibt, ist die Preise zu erhöhen und dies wirkt sich negativ auf die Besucherzahlen und somit wiederum auf die Einnahmen aus.

Der daraus resultierend Kreislauf wird daher in Zukunft dazu führen, das einige Veranstaltungen und Künstler zeitweise oder Ganz von der Bildfläche verschwinden werden.

 

Da wir dies sehr schade finden und eine Stütze bieten wollen, können Veranstalter, Künstler und Ähnliches auf uns zukommen und bekommen bei der Anfrage eines Wachdienstes eine Rabattierung bis hin zu einem vollständigen Kostenerlass.

Damit wollen wir es möglich machen, dass möglichst viele Kulturschaffende diese Kriese Überstehen und weiterhin von ihrem Werk leben können.

 

Fragen und Anfragen richten Sie bitte an die zuständigen Zugführer auf dem Reiter Sanitäts- und Brandsicherheitswachdienste.

 

Als Alternative steht Ihnen auch noch das Kontaktfeld zur Verfügung.


Weitere Übungsdienste, Freizeiten und die Jugend.

 

Da zurzeit nicht auszuschließen ist das eine Verschleppung des Coronavirus durch unsere Helfer, Teilnehmer unserer Veranstaltungen und anderer möglich ist, werden bis auf weiteres alle Freizeiten erstmal ausgesetzt und der Übungsdienst ins Onlineformat transferiert.

Wie es mit dem Schulsanitätskurs an der EKS in Bochum weiter geht, wird zurzeit besprochen und richtet sich nach den Maßgaben die für einen Präsenzunterricht gegeben werden. Ein Abschluss des Kurses 2019/2020 wird erarbeitet.


Planungen für Wochenendfreizeit vom 09.10.2020-11.10.2020 beginnen.

 

Von Freitag den 9ten Oktober bis zum Sonntag den 11ten Oktober möchten wir mit den Jugendlichen aus unserer Jugendgruppe an den Rursee nach Simmerath fahren und uns das erste Wochenende der Herbstferien bei guten Wetter und kühlen Nass verschönen.

Da wir mit dem Ferienspielen in den Durchholzerbergen gute Erfahrungen mit der Mitnahme von externen Kindern und Jugendlichen gemacht haben, wollen wir auch anderen die Möglichkeit geben sich ein Stück der Eifel mit uns anzusehen und zu erkunden. Da die Jugendlichen in Bungalows mit einer Haus übergreifenden Versorgung untergebracht sind beträgt das Mindestalter 12Jahre, damit wir mit den Jugendlichen in den vor der Haustür gelegenen Rursee schwimmen gehen können.

 

Wie viel an Kosten pro Kind anfallen wird, mögen wir zu diesen frühen Zeitpunkt der Planung noch nicht sagen. Was aber schon feststeht ist das auch Eltern die nicht über 

viel Geld verfügen auch die Möglichkeit haben werden ihren Kindern ein schönes Wochenende bereiten zu können. 

 

Über Rückmeldungen ob ihr Kind Lust und Laune hat mitzufahren würden wir uns freuen, da das unsere Planung vereinfacht je früher wir eine feste Gruppenzahl gegenüber den Bungalowbetreibern nennen können.

Dazu schreiben sie bitte eine E-Post an stefanski@panterra-sanitaetsdienst.de oder rufen sie uns unter der 0172 9921091 an, was wir wissen müssten wäre den Namen zur Einordnung, das Alter und das Geschlecht.


Start des Schulsanitäter und Brandschutzhelferkurses in der EKS in Bochum

 

Ab dem 06.02.2020 startet ein neuer Schulsanitäter- und Brandschutzhelferkurs an der Erich Kästner Gesamtschule in Bochum.

20 Jugendliche bilden sich in erweiteter Ersten-Hilfe und grundlegenden Brandschutz, um ihren Mitschülern wenn es darauf ankommt zu helfen.

Der Inhalt des über das restliche Schuljahr gehenden Kurses sind die Benutzung von Feuerlöschern und anderer Löschmittel sowie Erste-Hilfe und das Zusammenarbeiten mit dem Rettungsdienst.

Jeden Donnerstag in der 7ten Stunde findet dieser Kurs statt und zu den Schülern lernt deren Kooperationslehrer mit, in stressigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren und fachlich richtig zu handeln.


Wittener Rodelwochen bis auf weiteres verschoben.

 

Da bislang uns der Winter noch keinen Besuch abgestattet hat, wird die Rodelwoche auf dem Hohenstein wegen des Mangels an Schnee auf den Februar verschoben.

Wir hoffen für die Kinder, dass das Weiße von oben sich in nächster Zeit mal sehen lässt.